Überspringen zu Hauptinhalt
patternpool.de - ISSN 2628-829X

digitale, kollaborative Dokumente statt Projektor-Folien zur Ergebnispräsentation

Statt schlecht lesbarer, handschriftlicher Folien auf einen OHP (Overheadprojektor) können kollaborative Online-Dokumente zur Ergebnisdokumentation und -präsentation verwendet werden.

Metadaten

  • Autoren/-innen: Barton, Michael
  • Mentoren/-innen: Kowalzik, Vivian
  • DOI: Keine DOI zugeordnet
  • ISSN: 2628-829X
  • CC-Lizenz: CC-BY (Bearbeitung erlaubt unter Namensnennung)
  • Zitiervorschlag:
    Barton, Michael (2024): digitale, kollaborative Dokumente statt Projektor-Folien zur Ergebnispräsentation. PatternPool. doi: noch nicht zugeteilt.

Problem

Bestimmte Medien zur Wissensdokumentation, wie z.B. OHP-Folien, sind digital nicht verfügbar und nutzbar.

Anlass für die Entwicklung meiner erprobten Lehrpraxis war:

  • Akutes Defizit bzw. akuter Konflikt

Lösung

Zur Dokumentation und Sammlung von Wissen, Aufgabenlösungen und Ergebnissen können kollaborative Dokumenten-Tools, wie Etherpads oder google-docs, eingesetzt werden.

Zusammenfassung in einem Satz

Details

Eine Voraussetzung für die Umsetzung ist das Konzept des Bring Your Own Device, um mit den Etherpads zu arbeiten. In Gruppenarbeiten ist es jedoch auch möglich, dass nicht jede Person in der Veranstaltung über ein digitales Endgerät verfügt. Die Etherpads sind im Learning-Management-System (LMS) hinterlegt und für alle Teilnehmenden zugänglich. Bei Gruppenaufgaben wird den Teilnehmenden meist je Aufgabe und Gruppe ein separates Etherpad zur Verfügung gestellt. Während der Gruppenarbeit werden in dem Etherpad die Ergebnisse der Ausarbeitung zusammengetragen und dokumentiert. Da alle Teilnehmenden im Kurs über ein digitales Endgerät verfügen, können alle Personen zeitgleich auf das Dokument zugreifen und darin arbeiten. Nach der Gruppenarbeit werden die Etherpads über den Projektor an die Wand projiziert, so dass das im Browser geöffnete Etherpad mit seinem Inhalt gezeigt wird.
Während der Ergebnispräsentation durch die Studierenden sowie während der Kommentare des Dozierenden zur Lösung können Ergänzungen live vorgenommen werden. Nach Veranstaltungsende bleiben der Link und das Dokument online und verfügbar.

Das Pattern ist erprobt worden in:

  • Übung

Meine Lösung hat primär damit zu tun:

  • Studierende methodisch darin zu unterstützen, sich Inhalte (allein oder in der Gruppe) anzueignen, diese zu reflektieren, zu verstehen, anzuwenden, weiterzuentwickeln, selbst zu generieren etc.
  • Die Lehrorganisation zu verändern, die für die Beziehung zwischen Inhalten, Studierenden und mir als Lehrender von Bedeutung ist.

Meine erprobte Lehrpraxis steht zur Forschung in folgender Beziehung:

  • Sonstiges

Digitale Medien spielen in meiner Lösung:

  • Eine zentrale Rolle (bspw. reine Online-Lehre).

Das Pattern fördert primär:

  • Produktive Aktivitäten (dienen der Schaffung eigener Inhalte)

Kontext

Das Tool wird für eine Übungsveranstaltung verwendet, die nach einem kurzen thematischen Einstieg größtenteils durch Gruppenarbeiten geprägt ist. In den Gruppenarbeiten haben die Gruppen eine Größe von 5-10 Teilnehmenden.

Das Pattern ist erprobt worden an:

  • Universität

Das Pattern ist in folgender Disziplin (oder mehreren) zu verorten:

  • Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Die Zielgruppe des Patterns besteht primär aus:

  • Studienanfängern
  • Fortgeschrittenen Studierenden im Bachelor (oder im ersten Studienabschnitt)
  • Studierenden im Masterstudium (oder im zweiten Studienabschnitt)

Folgen

Die Nutzung digitaler, kollaborativer Dokumente zur Erarbeitung, Dokumentation und Präsentation von Ergebnissen hat diverse Vorteile:
- Die Ergebnisse können von mehreren Personen zeitgleich gesammelt werden.
- Die Inhalte sind orts- und zeitunabhängig sowie unabhängig von der Veranstaltung verfügbar. Die Veranstaltung kann dadurch nicht nur in Präsenz, sondern auch online angeboten werden.
- Die Aufmerksamkeit der Teilnehmenden liegt auf der verbalen Präsentation der Inhalte.
- Die Inhalte sind gut lesbar und der Platz ist nicht begrenzt. Korrekturen & Ergänzungen oder kritische Reflektionen sind einfach während oder nach der Präsentation möglich zu ergänzen.
- Alle Teilnehmenden besitzen eine andere Schriftfarbe, so wird die Beteiligungshöhe sichtbar.

Folgende Herausforderung ist damit verbunden:
- Bei der Verwendung des Etherpads können aus Versehen alle Inhalte gelöscht werden bzw. sind diese anfällig für Sabotage. Diesem Risiko wird durch Tutorials und Regeln zur korrekten Verwendung begegnet.

Kräfte

Die Dokumentation von Aufgabenlösungen und Ergebnissen auf OHP Folien hat einige Nachteile:
- Ergebnisse existieren nur auf einer Folie
- Aufmerksamkeit liegt auf dem Abschreiben der Folie statt auf der verbalen Präsentation der Ergebnisse
- Handschrift auf Folie oft schwer lesbar
- Platz auf einer Folie ist begrenzt
- Korrekturen & Ergänzungen nicht möglich
- Folie nach Veranstaltung nicht zugänglich

Welche widersprüchlichen Anforderungen spielen in Ihrer bewährten Lehrpraxis eine Rolle?

  • Analoge und Digitalen Erfahrungswelten
  • Exemplarische und vollständige Lerninhalten
  • Fachsystematische und lernsystematische Vorgehensweisen

Beispiele/ Weiterführende Informationen

Weiterführende Literatur

Es wurde keine weiterführende Literatur angegeben.

[dkpdf-button]

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

An den Anfang scrollen