skip to Main Content
Open Pattern Tool for Higher Education Research and Practice

Home

Mit dem Patternpool des OPTion-Projekts entsteht eine Plattform zur Dokumentation und nachhaltigen Nutzung von erprobten Lehr-Lernarrangements aus dem Hochschulkontext. Bewährtes Handlungswissen aus der Lehre wird hier nach dem etablierten Pattern-Ansatz systematisiert und für Forschung und Lehrpraxis zugänglich gemacht.

Anders als reine Mustersammlungen bietet das OPTion Projekt mit dem Pattern Pool einen zentralen Ort für:

  • Den Zugriff auf einheitliche, bewährte Muster,
  • Die systematische Erfassung neuer Muster und
  • Analyse-Tools für die hochschuldidaktische Forschung.

Sie können die für Ihren Lehrkontext relevanten Muster über die Suche finden oder als Autorinnen eigene, prinzipiell übertragbare Szenarien im Patternpool veröffentlichen. Jedes Muster, das ein Review durchlaufen hat, ist durch eine DOI-Nummer eindeutig identifizierbar und lässt sich entsprechend zitieren und verlinken.

Die Patternpool-Seite dient als technisches Werkzeug im Sinne einer Open Access-Infrastruktur auf Basis von WordPress, mit dem die Sammlung, Ordnung und Analyse von erprobten didaktischen Szenarien möglich wird.

Finden

search_pattern

Erstellen

create_pattern

Forschen

research_pattern

Über das Projekt OPTion und den Patternpool

Mit dem Patternpool des OPTion-Projekts wird eine Plattform geschaffen, auf der didaktische Muster strukturiert beschrieben, gesammelt und geteilt werden können. Im Verbund mit der Hochschule Emden-Leer wollen wir das Potenzial der Digitalisierung für Open Access heranziehen, um erprobten Lösungsarrangements für die Hochschullehre sowohl praktisch als auch (damit verzahnt) wissenschaftlich zu nutzen und auf diesem Wege einen Beitrag zur Verbesserung der Lehrqualität zu leisten.

Dazu soll ein technisches Werkzeug im Sinne einer Open Access-Infrastruktur auf der Basis von WordPress (weiter-)entwickelt werden (www.patternpool.de), mit dem die Sammlung, Ordnung sowie auch Analyse von didaktischen Lösungsarrangements unter Nutzung des Pattern-Ansatzes möglich wird: Das Open Pattern Tool for Higher Education Research and Practice (OPTion).

Open Content und Open Research sollen mit dem Werkzeug so miteinander verknüpft werden, dass die in diesem Bereich noch vorhandenen Akzeptanzprobleme reduziert werden: nämlich sowohl Hindernisse in der Rezeption als auch solche in der (kollaborativen) Produktion der strukturierten Beschreibung von Lehr-Lernarrangements. Die Pilotierung des Werkzeugs im deutschsprachigen Raum (mit Option und als Vorbereitung zur internationalen Erweiterung) ist Kern des Vorhabens.

Back To Top